DE
DE
Brauchen Sie Hilfe? Rufen Sie uns an unter +49-32221093379

Design-Tipps für Ihre Namensschilder

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen eine Auswahl an Designs für die Gestaltung des optimalen Namensschilds mit Ihrem Firmen- oder Markenlogo. Dies sind einige Gestaltungsbeispiele und Screenshots, die Sie bei der richtigen Auswahl unterstützen sollen.

1) Auswahl der richtigen Größe für Ihr Namensschild

Bei unseren Prestige Namensschildern bieten wir Ihnen unterschiedliche Größen an und manchmal ist die Auswahl nicht ganz einfach. Diese Entscheidung ist meistens von der Form des Logos abhängig.

Breite Logos

Wenn Ihr Unternehmen über ein breites Logo verfügt, schlagen wir Ihnen vor, ein relativ großes Namensschild zu verwenden (z.B. 30mm oder 35mm hoch) und das Logo in der oberen Hälfte zu positionieren.

Dieses Beispiel zeigt ein breites Firmenlogo, das in der oberen Hälfte eines 74x30mm Prestige Emblems platziert ist, mit Beispielnamen und Berufsbezeichnung darunter. Dies ist eine optimale Gestaltungsmöglichkeit eines Logos, da alles mittig und mit gleichmäßigem Rahmen ausgerichtet ist. Das Logo ist gut sichtbar und der Text nicht gequetscht. Bei einem kleineren Namensschild hätte der Text unter dem Logo nicht ausreichend Platz und das Gesamtbild wäre zu überfüllt.

Quadratische oder kleine Logos

Umgekehrt ist es, wenn Ihr Firmenlogo quadratisch oder im Hochformat ist. In diesem Fall ist es meistens von Vorteil, wenn Sie ein kleineres Namensschild wählen (z.B. 20mm oder 25mm) und Ihr Logo auf der linken oder rechten Seite platzieren.

Dieses Beispiel zeigt ein quadratisches Logo auf der linken Seite eines Prestige 74x25mm Namensschilds mit Beispielnamen und Berufsbezeichnung auf der rechten Seite. Dies ist das am häufigsten verwendete Layout für ein Logo mit diesen Proportionen, welches das Logo klar und deutlich und auch die Schrift gut lesbar präsentiert. Wenn Sie keine Berufsbezeichnung benötigen, können Sie auch in einer Zeile den Vornamen und darunter den Nachnamen schreiben und haben somit mehr Raum für eine größere Schriftart, die zu einer besseren Lesbarkeit beiträgt.

Kein Logo

Wenn Sie lediglich ein einfaches Namensschild mit Ihrem Namen benötigen, ist das Prestige 64x15mm eine gute Wahl. Hier sollten Sie allerdings nicht mehr als eine Textzeile verwenden, da sonst keine gute Lesbarkeit garantiert werden kann.

2) Hintergrundfarben und Formen

Nachdem Sie sich für eine Größe des Namensschilds entschieden und Ihr Logo sowie die gewünschten Textzeilen hinzugefügt haben, können Sie im nächsten Schritt eine Hintergrundfarbe auswählen. In den meisten Fällen ist eine einfache Vollton-Hintergrundfarbe die beste Lösung, alternativ gebürstetes Gold oder Silber.

Die Designs oben zeigen Ihnen gute Beispiele für die Verwendung von gebürstetem Gold als Hintergrund (oben links), einer Vollton-Hintergrundfarbe (oben rechts), einem mehrfarbig unterteiltem Hintergrund (unten links) und schließlich der ungünstigen Darstellung eines mehrfarbig unterteiltem Hintergrunds (unten rechts, markiert mit einem X).

Probleme mit den oberen Designs

Das mit einem X markierte Design mit dem Farbwirbel zeigt einen häufigen Gestaltungsfehler für ein nur schlecht lesbares Namensschild. Die gewählte Form des Designs ist eine konstante Kurve, die gleich mehrere Probleme hervorbringt: Zum einen ist es schwierig, den Text daran auszurichten, da es keinen sichtbaren Rahmen gibt. Außerdem verringert es die verfügbare Fläche zum Platzieren des Textes, ohne die Farbgrenze zu überschreiten. Eine Grundregel ist, dass der Text niemals eine Farbgrenze überschreiten sollte und wenn man mit dunklem Hintergrund arbeitet, immer eine helle Schriftfarbe verwendet oder anders herum.

Logo- und Hintergrundfarben

Wenn Ihr Logo als JPEG gespeichert ist, hat es oftmals eine weiße Fläche als Hintergrund. Dies ist völlig in Ordnung, wenn Sie das Logo auf einem weißen, goldenen oder silbernen Hintergrund platzieren möchten, da dieser in dem Fall nicht dargestellt wird. Bei einem farbigen Hintergrund kann es allerdings zu einem unschönen Ergebnis führen.

Wie Sie in dem zweiten Beispiel sehen können, empfehlen wir Ihnen immer, ein Logo mit dieser weißen Fläche auf einen weißen, goldenen oder silbernen Hintergrund zu platzieren. Wenn Sie Ihr Logo noch als andere Version vorliegen haben (möglicherweise als PNG oder GIF), würde dies weitaus vorteilhafter wirken, da diese Dateiformate einen transparenten Hintergrund haben:

3) Textausrichtung

Ein weiterer Faktor ist die Textausrichtung. Als Faustregel gilt hier, den Text (wenn möglich) zentriert zu setzen, entweder über die gesamte Breite des Namensschilds oder mittig auf die Fläche zwischen Rand und Logo (falls ein Logo inkludiert ist).

Ein Beispiel für schlechte Textausrichtung sehen Sie in den beiden unteren Bildern. Wenn Sie ein Namensschild wie unten mit dem Text links ausgerichtet gestalten möchten, sieht dies nur mit langen Namen und Berufsbezeichnungen gut aus. Bei kürzerem Text bleibt viel weiße Fläche übrig und das Namensschild sieht ungleichmäßig aufgeteilt aus, wie in dem rechten Beispiel.

Um das Gesamtbild zu verbessern, empfehlen wir Ihnen, den Text über das gesamte Namensschild zentriert auszurichten. Dadurch entstehen keine weißen Lücken und das Namensschild erhält ein einheitlicheres Design: